102017Okt
Garagentore: Welche Variante darf es sein?

Garagentore: Welche Variante darf es sein?

Garagentore gibt es in vielen Varianten. Die Toranlagen sorgen für die nötige Sicherheit Ihres Fahrzeugs und die Inhalte in Ihrer Garage, denn sie verschließen die Garage nach außen. Garagen gehören nicht nur für Eigenheimbewohner zum unbedingten Muss, sondern sind auch bei der Mietwohnung ein Kriterium. Neben dem Schutz fürs Fahrzeug ist die Garage auch ein Garant für attraktive Vergünstigungen bei den Versicherungen.


Welche Torvarianten gibt es?


Garagentore unterscheiden sich in erster Linie nach der Funktionsweise. Zur Auswahl stehen Rolltore, Schwingtore, Schiebetore, Flügeltore und Sektionaltore. Jedes der Tore verfügt über einen Mechanismus zum Öffnen und Schließen der Tore. Viele Garagentore lassen sich heute auch per Fernbedienung betätigen. Zusätzliche Sicherheitsvorrichtungen bieten Schutz vor Einbruch oder Unfälle.


Garagentor Schwingtor


Zu den beliebtesten Garagentoren gehören die Schwingtore. Die Tore öffnen sich nach außen/oben und fahren nach innen ein. Der Vorteil eines Schwingtors liegt im minimalen Platz, den dieses Tor benötigt. Vor Einbrechern bietet das Tor einen guten Schutz. Eine zusätzliche Schlupftür ist bequem und verhindert, dass das Tor immer zum Betreten der Garage geöffnet werden muss. Allerdings müssen Sie beim Öffnen und Schließen beachten, dass sich das Tor nach außen bewegen. Stehen Personen im Bewegungsfeld, kann es zu Unfällen kommen. Vorsicht ist auch beim Schließen angeraten. Ein zusätzlicher Fingerklemmschutz verhindert, dass Sie oder andere sich einklemmen können.


Garagentor Flügeltor


Fügeltore sind die herkömmliche Möglichkeit, eine Garage zu verschließen. Die Tore bestehen aus einem oder zwei Flügeln und werden nach außen geöffnet. Diese Tore benötigen viel Platz. Für eine ansteigende Auffahrt sind die Tore nicht geeignet, denn sie würden sich dann nicht mehr öffnen lassen. Inzwischen gibt es Flügeltore auch mit elektrischem Antrieb.


Garagentor Sektionaltor


Sektionaltore können je nach Ausführung nach oben oder in die Seite geöffnet werden. Beim Öffnen und Schließen benötigen die Tore keinen zusätzlichen Platz, sondern fahren in die jeweilige Stellung ein. Das Tor besteht aus verschiedenen rechteckigen Teilen, welche mit einem Gelenkmechanismus verbunden sind. Sektionaltore werden elektrisch geöffnet und geschlossen.


Garagentor Rolltor

 

Ein Rolltor funktioniert ähnlich wie ein Rollladen. Das Tor fährt in einen Rollladenkasten. Da der Rollladenkasten viel Platz benötigt, ist dieses Garagentor an privaten Garagen eher selten zu finden.  Das System wird elektrisch gesteuert. Der Vorteil eines solchen Tores besteht darin, dass Sie die gesamte Fläche der Garage nutzen können.


Garagentor Schiebetor


Schiebetore werden vor der Garagenöffnung montiert. Das Tor fährt auf Rollen, die in einer Führungsschiene verlaufen, zur Seite. Geöffnet werden die Tore manuell oder elektrisch. Das Garagentor benötigt seitlich viel Platz. Im Innen- und Außenbereich haben Sie viel Platz.


Wir beraten Sie zur Auswahl des Garagentors für Ihre Garage.



Foto: jarmoluk/pixabay


Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert. *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.